Greentech Logo
  • Home
  • Promotiedagen Groningen 2015
Promotiedagen

Promotiedagen Groningen 2015

Hochschule präsentierte sich auf niederländischer Unternehmermesse

Präsident sprach zur Eröffnung im „Ostfriesland Plein“

Emden/Groningen – Die Hochschule Emden/Leer hat sich in dieser Woche bei den Promotiedagen DSC_3673_1
in Groningen präsentiert. Vorgestellt wurden die Netzwerkinitiative „greentech OSTFRIESLAND“ sowie die Arbeit der Technologietransferstelle an der Hochschule. Die Messe gehört zu den größten Unternehmertreffen in den Niederlanden und zieht rund 30 000 Besucher an.

Rund 550 Teilnehmer hatten sich in diesem Jahr für die Promotiedagen, die am 3. und 4. November in der Groninger Martini Plaza ausgerichtet wurden, angemeldet. Im so genannten „Ostfriesland Plein“ waren neben der Hochschule auch andere ostfriesische Institutionen mit einem Stand vertreten, die während einer Eröffnungsrede von Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz sowie von Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft, begrüßt wurden.

Rund 50 Aussteller und Besucher aus Ostfriesland hatten sich zu der kleinen Zusammenkunft eingefunden.

Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann, Landschaftspräsident Rico Mecklenburg und Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz

Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann, Landschaftspräsident Rico Mecklenburg und Hochschulpräsident Prof. Dr. Gerhard Kreutz

Wie Kreutz betonte, werde die Region Ostfriesland auch überregional bereits stark mit den erneuerbaren Energien verbunden und sei damit bei weitem mehrals ein attraktives Urlaubsziel. Diese Wahrnehmung zu verstärken und noch mehr grüne Technologie in die Unternehmen zu integrieren, sei das Ziel von „greentech OSTFRIESLAND“. Die Stadt Emden, die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) und der Landkreis Leer, Mitinitiatoren und Unterstützer der Initiative, waren ebenfalls mit einem Stand auf der Messe vertreten.

Landschaftspräsident Rico Mecklenburg begrüßte in seiner Ansprache die gute grenzübergreifende Zusammenarbeit, die unter anderem durch eine Zugverbindung nach Groningen noch gefördert worden sei. Die Ostfriesische Landschaft sei sehr daran interessiert, die Zusammenarbeit mit den nördlichen Niederlanden zu intensivieren. Mecklenburg verwies in diesem Zusammenhang auf den geplanten Aufbau eines Kulturnetzwerkes zwischen den Grenzregionen.

Im Anschluss tauschten sich die Besucher im „Ostfriesland Plein“ bei einem Empfang aus. Am Mittwoch standen unter anderem geführte Messerundgänge und Moderationen zur Kontaktanbahnung auf dem Programm.