Greentech Logo
Partner

Partner

Ihre Mitgliedschaft als Partner der Initiative greentech Ostfriesland Sie engagieren sich als Wirtschafts- bzw. Dienstleistungsunternehmen oder auf kommunaler Ebene für Grüne Technologien und nachhaltige Entwicklungen in Ostfriesland? Dann schließen Sie sich unserer Initiative greentech Ostfriesland an. Auf diesen Websites haben Sie die Möglichkeit, sich als Partner von greentech Ostfriesland zu präsentieren. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die Initiative voranbringen und alle einschlägigen Projekte unter einer Dachmarke koordinieren. Mit dieser Homepage möchten wir für Vernetzung und für den Austausch aktueller Informationen sorgen. Ihre Onlinepräsenz ist ein Baustein auf diesem Weg. Kontakt: Dr. Stephan Kotzur, HILOG-Institut, Tel.: 04921/3680011  HIER PARTNER WERDEN!

AKTIEN-GESELLSCHAFT „EMS“

Die AG „EMS“ in Emden betreibt seit 1843/44 den Schiffsliniendienst für Personen, Kraftfahrzeuge und Frachtgut von Emden und seit 1972 auch von Eemshaven (NL) zur Nordseeinsel Borkum.

Mit der umgerüsteten „MS Ostfriesland“ stellte die Reederei im Jahr 2015 Deutschlands erste umweltfreundliche Fähre mit LNG-Antrieb in Dienst.

Das innovative Konzept, bei dem vom herkömmlichen Schiffsdiesel auf umweltfreundlicheres Flüssiggas umgerüstet wurde, ist in der EU bisher einzigartig.
        

Kontakt:

Corina Habben

Telefon: 0 18 05/ 180 182

E-Mail: info@ag-ems de

AHAB-INGENIEURLEISTUNGEN UG & Co. KG

Das Ingenieurbüro bietet Baubegleitungen sowohl für private als auch für gewerbliche Interessenten an. Seine Kunden können sich darüber informieren, welche Regeln bei einer energetischen Gebäudemodernisierung zu beachten sind und welche Fördermaßnahmen gegebenenfalls in Frage kommen.

Zu den Dienstleistungen des Unternehmens gehören zudem Schadensbegutachtungen und Wertermittlungen. Geschäftsführer Andreas Haberecht ist Sachverständiger für KfW und BAFA.

 

Kontakt:

Andreas Haberecht

Telefon: 04921/90 69 151

E-Mail: ahab.buero@gmail.com

AMF-Bruns

Mit derzeit 345 qualifizierten Mitarbeitern stellt das 1958 gegründete Familienunternehmen AMF-Bruns qualitativ hochwertige Produkte in den Betriebsbereichen Förderanlagen und Hubmatik her – mit einem Jahresumsatz von rund 70 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Apen im niedersächsischen Ammerland.

Im Betriebsbereich Hubmatik ist AMF-Bruns mit der Entwicklung und Herstellung sowie dem Vertrieb von Liftsystemen für die Mobilität von Menschen mit Behinderung, Rollstuhlsicherungssystemen und behindertengerechten Fahrzeugumbauten inzwischen zum europäischen Marktführer avanciert.

Der Betriebsbereich Förderanlagen ist mit Vertrieb, Planung, Entwicklung, Konstruktion und Fertigung sowie Montage und Inbetriebnahme von Förderanlagen für Schüttgüter weltweit erfolgreich.

Auch sämtliche Aftersales-, Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie maßgeschneiderte Beratungsdienstleistungen sind Teil des umfassenden Portfolios.

Geleitet wird das Unternehmen von den geschäftsführenden Gesellschaftern Jürgen Bruns und Gerit Bruns, sowie von Geschäftsführer Jan Woltermann.

Kontakt:

Telefon 0 44 89 / 72 71 00

E-Mail: info@amf-bruns.de

Albert Lienemann Wärmetechnik GmbH

Die Albert Lienemann Wärmetechnik GMBH aus Holtrop arbeitet als Spezialist für Badgestaltungen und -sanierungen mit energieeffizienten Wärmekonzepten.

Dazu gehören unter anderem die nötigen Maßnahmen für eine solare Warmwasserbereitung, der Einbau von Wärmepumpenanlagen und eine kontrollierte Wohnraumlüftung.

Beim so genannten „Sonnenhaus“, dass das Unternehmen im Repertoire hat, wird mehr als die Hälfte der benötigten Energie durch den Einsatz von Solartechnik, der restliche Bedarf aus weiteren, regenerativen Energiequellen bezogen.

Kontakt:

Albert Lienemann

Telefon: 0 49 43 / 91 20 80

E-Mail: info@lienemann-holtrop.de

Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden (BEE)

Der Bau- und Entsorgungsbetrieb Emden (BEE) ist als kommunaler Dienstleister in den Bereichen Abfall, Abwasser, Stadtreinigung, Straßen & Grün sowie Friedhofswesen tätig. Das Unternehmen orientiert sich an Wirtschaftlichkeit und Effizienz, um seinen Kunden möglichst stabile Preise und Gebühren anbieten zu können.

Die Leistungen sind an den Bedürfnissen der Bevölkerung ausgerichtet sowie hohen Umweltstandards unterworfen. Der BEE steht für langfristige Investitionen sowie für Werterhaltung über Generationen hinweg und setzt in seiner Arbeit deshalb beständig ökologische Standards, deren Qualität oft über die gesetzlich vorgeschriebenen Normen und Richtwerte hinausgeht.

Kontakt:

Nils Andersson

Telefon: 0 49 21 / 87 50 10

E-Mail: andersson@emden.de

Bünting Unternehmensgruppe

„Nachhaltigkeit heißt Verantwortung“

Das Nachhaltigkeitsmanagement der Bünting Unternehmensgruppe ist der zentrale Ansprechpartner für alle Themen rund um die Nachhaltigkeit. Hier werden Werte und Strategien entwickelt, die als konkrete Maßnahmen Anwendung finden.

Ziel ist es, durch verantwortliches Handeln die Auswirkungen auf die Natur, Umwelt und Gesellschaft zu minimieren und den Verbrauch natürlicher Ressourcen nachhaltig zu gestalten.

Zu den Maßnahmen zählen unter anderem eine ressourcenschonende Logistik, die Senkung der Energieverbräuche, die Vermeidung von Abfällen sowie Verbraucher- und Mitarbeiterinformationen zum nachhaltigen Konsum und ein besseres Bewusstsein für die Umwelt.

 

Kontakt:

Telefon:  04 91 / 808 822

E-Mail:  nachhaltigkeit@buenting.de

cwTec Gesellschaft für Werkzeug- und
Maschinenbau GmbH

Die Firma cwTec GmbH aus Hage beliefert Kunden aus der Tee-, Kaffee- und Automobilindustrie sowie der Elektro- und Medizintechnik.

Einen Namen hat sich das Unternehmen mit der Entwicklung und Produktion von Teeverpackungsmaschinen gemacht. Zu den grünen Projekten zählt die Entwicklung eines „Knotenaggregats“, das den Wegfall von Aluminiumdraht am Teebeutel zur Folge hat.

Im Jahr 2012 erfolgte die Gründung der Firma P&W Umwelttechnik GmbH in Kooperation mit dem Entsorgungsbetrieb Arnold Pläsier für die Entwicklung des ressourcenschonenden Kanalreinigungssystems „Sehende Nordseedüse“.

Kontakt:

Telefon: 0 49 31 / 91 833-0

Fax: 0 49 31 / 91 833-19

E-Mail: info@cwtec.de

E2 – Kompetenzzentrum Energie der Ems-Achse

Das Kompetenzzentrum Energie der Ems-Achse – viele Projekte unter einem Dach
Das Kompetenzzentrum Energie der Wachstumsregion Ems-Achse, angesiedelt beim Landkreis Aurich, möchte die Ziele der deutschen Klimapolitik unterstützen und gleichzeitig als Motor für Innovation und Entwicklung dienen. Dabei wird das Kompetenzzentrum vor allem von seinen Netzwerkpartnern unterstützt.
Bislang wurden vom Kompetenzzentrum ambitionierte, grenzüberschreitende Energieprojekte erfolgreich durchgeführt. Neben dieser projektorientierten Ausrichtung steht das Kompetenzzentrum im besonderen Maße für eine verstärkte Umsetzung von Themen im Energie- und Energieeffizienzbereich. Wir sind Ansprechpartner für Unternehmen und Haushalte.

Im Mittelpunkt der Arbeit des Kompetenzzentrums stehen

  • Informationen,
  • Projektentwicklung
  • und Veranstaltungen.

Kontakt:

Martin Schulte

Telefon: 04941 – 16-80 92

E-Mail: mschulte@landkreis-aurich.de

Xing Liu

Tel.: 04941 – 16-80 94

xliu@landkreis-aurich.de

Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum
Aurich

Das Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) in Aurich wurde  im Jahr 2015 eröffnet.

Die Auricher Bäder- und Hallenbetriebsgesellschaft mbH & Co. KG, eine Tochtergesellschaft der Stadt Aurich, baute das EEZ und betreibt es seitdem. Das EEZ wird weitgehend durch regenerative Energien versorgt.

Das EEZ ist ein Ort der Bildung. Durch die verschiedenen Einrichtungen im EEZ findet hier Aus- und Fortbildung sowie außerschulische Bildung statt. Daneben ist eine Besucherattraktion im EEZ ansässig: Eine interaktive Ausstellung, bei der erneuerbare Energien im Mittelpunkt stehen, lädt Touristen und Einheimische ein, Energie auf spielerische Art zu erleben.

Kontakt:

Telefon: 04941 – 69 84 60

E-Mail: info@eez.aurich.de

Einfach effizient

Das Unternehmen einfach effizient mit Sitz in Oldenburg berät Mittelstand, Handwerk, Dienstleister, Industrie und Existenzgründer bei der Optimierung ihrer betrieblichen Organisation. Je nach Branche und Größe erstellen zwischen 30 und 100 Prozent aller Mitarbeiter reine Informationsprodukte wie Angebote, Entscheidungsvorlagen, Pläne, Berichte, Verträge, Konzepte, Gutachten, Konstruktionszeichnungen, Softwareprogramme und Patienteninformationen. Die Basis bildet dabei das Prinzip des so genannten lean managements: Dabei stehen die Verbesserung der Arbeitsabläufe, das Vermeiden von Verschwendungen und die Beteiligung aller Mitarbeiter im Unternehmen für eine kontinuierliche Verbesserung im Mittelpunkt.

Kontakt:

Stephan Tuinman

Telefon: + 49 (441) 361 162 10

E-Mail: tuinman@einfacheffizient-beratung.de

EMS Maritime Offshore GmbH

Die EMS Maritime Offshore GmbH (kurz: EMO; gegründet im Jahr 2010) ist ein 100 prozentiges Tochterunternehmen der Emder Reederei AG „EMS“ und versteht sich als maritimer Servicedienstleister für die Offshore-Wind-Branche. Das Unternehmen unterhält eine eigene Flotte bestehend aus fünf Katamaranen zum Transport von Technikern und Ersatzteilen direkt zu den Offshore-Windparks in Nord- und Ostsee, sowie eigene Verkehrssicherungsschiffe, welche u.a. zur Sicherung von Offshore-Baustellen eingesetzt werden. Daneben bietet die EMO technische Dienstleistungen, wie Inspektion, Beratung und Bauaufsicht bei Schiffsneubauten und übernimmt die Seeraumüberwachung und maritime Koordinierung mit erfahrenem nautischen Personal direkt vor Ort offshore oder im eigenen Kontrollzentrum „VENTUSmarine“ in Berne. An den  Hafenstandorten Emden, Emden-Knock, Borkum, Cuxhaven, Helgoland und dem niederländischen Eemshaven verfügt das Unternehmen über eigene Infrastruktur und bietet Hafen- und Logistikdienstleistungen aller Art. Am Verwaltungsstandort Emden beschäftigt die EMO rund 30 Mitarbeiter. Weitere 90 Mitarbeiter arbeiten auf See und als Marine Koordinatoren direkt in Kundenprojekten offshore.

Kontakt:

Tel. 04921 8907 – 278

E-Mail: frauke.jungenkrueger@offshoreservice.de

ENERCON GmbH

Die Firma Enercon wurde im Jahr 1984 von Aloys Wobben gegründet. Der Firmenhauptsitz befindet sich in Aurich, darüber hinaus gibt es zahlreiche Produktionsstätten in aller Welt.

Das Unternehmen gehört zu den Pionieren auf dem Gebiet der Windenergie und ist heute der größte Windkraftanlagenhersteller Deutschlands.

Installiert sind weltweit derzeit mehr als 25.000 Windkraftanlagen mit einer Leistung von mehr als  40 Gigawatt.

Seit 2010 ist zudem das mit Flettner-Rotoren ausgestattete E-Ship 1 für den Transport von Windkraftanlagen im Einsatz.

Kontakt:

Telefon: 0 49 41 / 92 7-0

E-Mail: info@enercon.de

ENERGIE ZUKUNFT HINTE GmbH (EZH)

Die ENERGIE ZUKUNFT HINTE GmbH (EZH) wurde im Sommer 2013 gegründet.

Ziel der Gesellschaft ist es, in den Bereichen der Erzeugung, des Handels, der Aufbereitung und Speicherung von erneuerbaren Energien nach dem jeweiligen Stand von Forschung und Technik tätig zu werden. Die Bereiche Photovoltaik und Windenergie gehören bereits jetzt zu den Handlungsfeldern der GmbH.

Ferner kann die Gesellschaft Aufgaben beim Betrieb und bei der Vermarktung von Telekommunikationsanlagen, sowie beim Erwerb, bei der Verwaltung, bei der Vermietung und Vermarktung von bebauten und unbebauten Grundstücken wahrnehmen.

Kontakt:

Manfred Eertmoed

Telefon: 04925/9211-30

E-Mail: eertmoed@hinte.de

ENKO GmbH -
Die Energie–Kosten-Optimierer

Die Firma ENKO aus Aurich führt Beratungen bei Unternehmen und privaten Haushalten zum Energiesparen durch. Ziel der Beratung ist eine optimale Energienutzung sowie der kostengünstige Einkauf von Strom und Gas.

Die Reduzierung des Energieverbrauchs und die dadurch gesparten Energiekosten fördern weitere Investitionen in nachhaltige Technologien.

Unter dem Motto: „Meine persönliche ENERGIEWENDE“ strebt ENKO mit seinen Kunden an, Strom und Gas so wenig wie möglich zu verbrauchen, kostengünstig einzukaufen oder teilweise so umweltfreundlich wie nur möglich mittels Blockheizkraftwerke, Windkraftanlagen und Photovoltaikanlagen selbst zu erzeugen.

Ein wichtiges Thema für ENKO ist die bundesweite ENERGIEWENDE mit ihren Aufgaben dezentraler Stromerzeugung. Hierbei stehen besonders Energietransport und -speicherung sowie der Einsatz von Batterien zur Stromspeicherung im Focus.

Kontakt:

Manfred Böhme

Telefon: 0 49 41 / 69 70 392

E-Mail: post@enko-gmbh.de

ENOVA Energieanlagen GmbH

Die ENOVA-Unternehmensgruppe ist seit 1989 im Bereich der regenerativen Energien tätig.

Als innovativer Wegbereiter entwickelt, realisiert und betreut ENOVA schwerpunktmäßig Windenergieprojekte an Land (onshore) und auf dem Meer (offshore) im gesamten Gebiet der Bundesrepublik.

Als umfassender Projektentwickler und Energiedienstleister bietet ENOVA für Betreiber, Investoren und Anleger Komplettpakete für Vorhaben mit dem Energieträger Wind.

Zu den Meilensteinen des Unternehmens zählen das erste Repowering eines Windparks im Landkreis Leer sowie die Projektentwicklung und der Bau des Offshore-Windparks „Riffgat“.

Über 200 Megawatt Leistung wurden von ENOVA bisher initiiert und umgesetzt.

Kontakt:

Ralf Brinkema

Telefon: 0 49 53 / 92 90-0

E-Mail: info@enova.de

Fraunhofer Institut für Produktions-
technik und Automatisierung (IPA)

Das Fraunhofer IPA aus Stuttgart ist eines der größten Institute der Fraunhofer-Gesellschaft.

Der Fokus der strategischen Initiativen liegt auf langfristigen Projekten wie etwa der „Ultraeffizienzfabrik“, die in urbaner Umgebung ohne fossile Energieträger, Abfall und Abwasser auskommen soll.

Das Konzept der „Mass Sustainability“ soll einen möglichst niedrigen Ressourcenverbrauch mit möglichst hohem Wohlstand verbinden.

Auch in weiteren Projekten soll diese Idee gemeinsam mit Partnern aus der Industrie, der universitären Forschung und der Politik umgesetzt werden.

Kontakt:

Prof. Dr. Alexander Sauer

Telefon: 0 711 / 97 03 60 0

E-Mail: Alexander.Sauer@ipa.fraunhofer.de

Frisia Offshore GmbH

Zu den Hauptgeschäftsfeldern der Frisia Offshore GmbH aus Norddeich zählen Shuttle-Dienstleistungen für Ladung und Personal zu Offshore-Windparks in der Nordsee.

Das Unternehmen, das im Jahr 2010 als Tochterunternehmen der AG Reederei Norden-Frisia in Norddeich gegründet wurde, arbeitet mit spritsparenden Antrieben sowie effizienten Lösungen für die Hafen- und Transportlogistik.

Zu den weiteren Aufgabenfeldern gehören unter anderem die Verkehrssicherung und auch nautische Beratungsleistungen.

Kontakt:

Armin Ortmann

Telefon: 0 49 31 / 98  71  146

E-Mail: info@frisia-offshore.de

HERO-GLAS VEREDELUNGS GmbH

Die Hero-Glas Unternehmensgruppe aus Dersum, ein vor mehr als 40 Jahren gegründetes Familienunternehmen, ist in der modernen Glasveredelung tätig.

„Yachtglass“ hat sich auf die Produktion von hochresistenten Gläsern für den Einsatz auf Superyachten und Cruisern spezialisiert. Zudem wurde für den Bedarf an ultraleichten aber seewasserbeständigen Gläsern die Produktion von chemisch gehärtetem Glas aufgenommen. Seit einigen Jahren sind feuerwiderstandsfähige Glassysteme im Angebot.

Das Unternehmen setzt sich dafür ein, mit modernen Verfahren und Maschinen nur so viel Energie zu verbrauchen, wie tatsächlich nötig, den Verschnitt so gering wie möglich zu halten und anschließend zu recyceln. Darüber hinaus wird im Betrieb modernste LED-Technik verwendet, um in den Verwaltungsgebäuden Energie zu sparen. Der Fuhrpark ist mit treibstoffsparenden Systemen ausgestattet.

90 Prozent der Gläser werden auf Mehrwegtransportgestellen versendet, so dass auch hier so wenig Belastung für die Umwelt entsteht wie möglich.

Kontakt:

Silvia Vescio

Telefon: 0 49 63 / 915-1071

E-Mail: silvia.vescio@hero-glas.de

ibis Umwelttechnik GmbH

Die ibis Umwelttechnik GmbH arbeitet seit über 20 Jahren im Bereich des vorbeugenden Boden- und Gewässerschutzes und der Abwassertechnik. Im Unternehmen sind sechs Sachverständige sowie acht Fachkundige mit der Prüfung von Anlagen betraut.

Geprüft werden  Produktionsanlagen (HBV), Lager-, Umschlag- und  Abfüllanlagen (LAU), Tankstellen, Biogas,- Heizölverbraucher-, Kleinkläranlagen, Leichtflüssigkeits- und Fettabscheider in allen Branchen der Industrie und des Gewerbes.

Schwerpunkte der Dienstleistungen sind neben der Prüftätigkeit das Erstellen von Konzepten zum Boden- und Gewässerschutz, die Beratung, Planung und Erstellung von genehmigungsfähigen Unterlagen in allen Bereichen des Umweltrechts und der Arbeitssicherheit.

Kontakt:

Joachim Ihlo

Telefon: 0 49 28 / 91 20 44

E-Mail: ihlo@ibis-umwelttechnik.de

IFE Ingenieurgesellschaft für

Energieprojekte mbH & Co. KG

Seit mehr als 20 Jahren plant, projektiert und betreut IFE Windenergieanlagen – herstellerunabhängig! Darüber hinaus erstellt die Inspektionsstelle des Unternehmens europaweit technische Gutachten für Windenergieanlagen.

IFE und ihre ca. 15 Mitarbeiter haben sich vom Pionier der Energiewende und lokalem Treiber einer regenerativen Bewegung zum anerkannten Dienstleister, insbesondere für Stadtwerke und Energieversorger, mit internationaler Geschäftstätigkeit entwickelt.

Im Jahr 2016 wurde eine Niederlassung in Hamburg, einem der weltweit dynamischsten Zentren für Windenergie eröffnet. Der Hauptsitz bleibt im Herzen Ostfrieslands, in Emden.

Kontakt:

Telefon: 0 49 21 / 97 85 0

E-Mail: info@ife-emden.de

Rolf Janssen GmbH
Elektrotechnische Werke

Das Traditionsunternehmen Rolf Janssen aus Aurich ist ihr Ansprechpartner für Energie-, Prozessleit- und Automatisierungstechnik.

Das Unternehmen liefert für die Bereiche Kraftwerks- und Industrietechnik, Wasseraufbereitung, Wasserbau, Schiffbau und Notstromerzeugung die vollständige elektrotechnische Anlagen- und Gebäudeausrüstung oder auf Anforderung auch nur Teile davon.

Das Lieferspektrum reicht von der Mittelspannungsebene über die Niederspannungsebene bis hin zur Prozessleit- und Automatisierungstechnik bestehend aus Hard- und Software.

Die Rolf Janssen GmbH steht ihren Kunden über alle Lebenszyklen der elektrotechnischen Anlage von der Planung über die Montage, Inbetriebnahme und Wartung bis zur Demontage zur Verfügung.

Der Liefer- und Leistungsumfang an „greentech“ der elektrotechnischen Anlagen orientiert sich kontinuierlich am aktuellen Stand der Technik. Darüber hinaus liegt ein Aufgaben-Schwerpunkt der Rolf Janssen GmbH in der Umsetzung, Inbetriebsetzung und Erprobung von innovativer „grüner“ Verfahrenstechnik in betriebsfertige Software- und Steuerungsstrukturen wie zum Beispiel energiesparende Motor- und Antriebsteuersysteme oder Power- und Lastmanagementsysteme.

Kontakt:

Dieter Janssen

Telefon: 0 49 41 / 17 4-0

E-Mail: info@rolf-janssen.de

Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG

Die Klingele Gruppe mit Sitz in Remshalden (Region Stuttgart) gehört zu den fünf größten Herstellern von Wellpappenrohpapieren und Verpackungen aus Wellpappe in Deutschland. Zwei Papierfabriken, sechs Wellpappen- und acht Verarbeitungswerke im In- und Ausland sind Teil der Unternehmensgruppe.

Mit unseren rund 1.320 Mitarbeitern produzieren wir 425.000 Tonnen Wellpappenrohpapier und 650 Millionen m² Wellpappe pro Jahr. Als einer der vier Partner der europäischen Allianz Blue Box Partners ist darüber hinaus eine europaweite Belieferung der Kunden aus einer Hand gesichert. Das Familienunternehmen Klingele wurde 1920 gegründet und wird von Dr. Jan Klingele mittlerweile in dritter Generation geführt.

Seit 1958 produzieren wir in unserer Papierfabrik Weener Wellpappenrohpapiere. Hier stellen wir Wellpappenrohpapiere, die Basis vieler Klingele Produkte sind, her.

Wir sind ein rundum ökologischer Papierproduzent. Aus 100 % Altpapier produzieren wir Testliner und Wellenstoff in unterschiedlichsten Grammaturen. Diese werden weltweit vertrieben.

Unser Abwasser wird biologisch gereinigt. Die zur Papierproduktion benötigte Wärme erhalten wir seit 2008 von unserem EBS-Kraftwerk Weener Energie. Mit dem Ersatz von ca. 32 Mio. m³ Erdgas wird eine bedeutende Menge fossiler Primärenergie eingespart und somit einen deutlichen Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Seit 2011 wird unsere Stromversorgung außerdem durch eine firmeneigene Windkraftanlage ergänzt.

Die Papierfabrik Weener ist eine der ersten Papierfabriken in Europa, die nach internationalen Umweltstandards zertifiziert wurden.

Kontakt:

Telefon: +49 4951 303-0

E-Mail: weener@klingele.com

Netzwerk Logistikachse Ems

Das Netzwerk Logistikachse Ems steht für logistische Kompetenz in der Wachstumsregion Ems-Achse. Es ermöglicht Logistikakteuren gute Kontaktmöglichkeiten und ebnet den Weg zur Bildung von Allianzen. Ziel ist es, Logistiker aus der Region zu vernetzen, gemeinsame Projekte zu generieren und eine regionale Interessenvertretung zu etablieren.

Für die Logistikachse Ems kann Nachhaltige Logistik nur in einer Unternehmenskultur erzielt werden, die geprägt ist von wirtschaftlichem und ökologisch verantwortungsvollem Handeln und dem Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft. Um die Bedeutung einer solchen Logistik zu betonen, aber auch, um bereits erfolgreiche Ansätze und Hinweise aus der Praxis zu beschreiben, hat die Logistikachse Ems eine Broschüre mit dem Titel „Nachhaltigkeit in der Logistik“ für Unternehmer herausgegeben.

Kontakt:

Helmut Weermann

Telefon: 04921 91 848 26

E-Mail: weermann@logistikachse-ems.de

Mariko GmbH
Green Shipping

Hauptaufgabe der MARIKO GmbH ist die Unterstützung von Akteuren in der maritimen Wirtschaft. Durch Vernetzungsaktivitäten und die Initiierung von Forschungs- und Kooperationsprojekten werden innovative Vorhaben für Unternehmen entlang der Ems-Achse, in Deutschland und den Niederlanden erarbeitet. Im Mittelpunkt steht dabei insbesondere die Zusammenarbeit mit kleinen und  mittelständischen Unternehmen, die im Bereich See- und Binnenschifffahrt agieren. Dabei besteht eine enge Kooperation mit dem Fachbereich Seefahrt der Hochschule Emden/Leer.

Das Kompetenzzentrum Green Shipping Niedersachsen ist ebenfalls bei der MARIKO GmbH angesiedelt. Unter diesem Begriff werden an den niedersächsischen Standorten Leer und Elsfleth innovative Projekte aus dem Bereich der „grünen“ Seeschifffahrt“ unterstützt und vorangetrieben. Ziel ist es, Schifffahrt zu wirtschaftlichen Bedingungen ressourcenschonender und umweltfreundlicher zu gestalten.

Kontakt:

Katja Baumann

Telefon: 0491 / 926 1117

E-Mail: Sabrina.Hennrich@mariko-leer.de

 

NettCon Energy GmbH

Die in Leer ansässige NettCon Energy GmbH erarbeitet seit nunmehr 10 Jahren innovative, effiziente und wirtschaftliche Energieversorgungskonzepte für Versorger, Kommunen, öffentliche Einrichtungen, Krankenhäuser, caritative Einrichtungen, Mittelständler, Industriebetriebe, Banken und Sparkassen. Dabei verfolgt NettCon einen ganzheitlichen und praxisnahen Ansatz der Menschen, Arbeitsabläufe und Besonderheiten des jeweiligen Kunden einbezieht.

Mit qualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern erstellt NettCon Energieaudits (DIN EN 16247), führt Energieberatungen durch, implementiert Energiemanagementsysteme (DIN ISO 50001) und stellt deren Managementbeauftragte für Unternehmen.

NettCon begleitet Ihre Kunden sowohl in der Projekt-, der Umsetzungs- und der operativen Phase. Ziel bei allen Arbeiten ist den Verbrauch zu senken, Kosten zu reduzieren, innovative Technologien und Ansätze zu implementieren und die damit die Energiewende vor Ort gemeinsam zu gestalten.

Kontakt:

Monika Noormann

Telefon: 0491-9975 2370

E-Mail: m.noormann@nettcon.de

NIWO

NIWO hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Innovationsfähigkeit im ostfriesischen Wirtschaftsraum auszubauen und eine gemeinsame Identität zu schaffen.

Dabei konzentriert sich der Fokus von NIWO auf ausgewählte zukunftsorientierte und innovative Leitmärkte, damit es in der Entwicklung ökologisch dominierender Technologien in Ostfriesland und dem  niederländisch-friesischen Wirtschaftsräumen in den Provinzen Groningen und Fryslân (Friesland) zu entsprechenden Synergien kommen kann.

Unsere Schwerpunkte liegen aktuell demnach hier: umweltfreundliche, erneuerbare Energien, Energiespeichertechnologien Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Wasserwirtschaft, nachhaltige Mobilität, maritime Wirtschaft und umweltverträgliche Marinetechnologien, Rohstoff- und Materialeffizienz,
Energieeffizienz und intelligente Gebäude, Auf- und Ausbau von regionalen Wertschöpfungsketten, sanfter Tourismus; Agrartourismus, naturnahe Landbewirtschaftung, nachhaltiges, umweltschonendes Bauen.

Gleichzeitig unterstützen sich die NIWO-Netzwerker partnerschaftlich untereinander bei der Internationalisierung ihrer Geschäftstätigkeiten.

Hierzu starten und unterstützen wir Kooperationsprojekte und fördern die Vernetzung von Projektinitiatoren, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Kapitalgebern.

Kontakt:

Michael Ilgner

Mobil in Deutschland:
+49 – 152 900 676 73
Mobil in den Niederlanden:
+31 – 629 702 850

E-Mail: info@niwo-net.eu

Rosendahl & Frank Energietechnik GmbH

Die Rosendahl & Frank Energietechnik GmbH ist ein auf Erneuerbare Energien spezialisiertes Ingenieur- und Planungsbüro in Ostfriesland. Im Mittelpunkt stehen die Planung, Projektierung und Errichtung von Windenergieanlagen, Photovoltaikanlagen und Kleinwindkraftanlagen. Darüber hinaus entwickelt das Büro innovative Eigenstromkonzepte zur dezentralen Versorgung energieintensiver Anlagen und Liegenschaften. Der Service umfasst die Begleitung der Kunden von der ersten Idee bis zur fertigen Umsetzung des Projektes. Die Rosendahl & Frank Windtechnik ist Mitglied im Bundesverband Windenergie (BWE) und im Bundesverband Kleinwindanlagen (BVKW). In der Krummhörn ist das Büro Mitbegründer des „Hauses der Erneuerbaren Energien“ in Pewsum.

Kontakt:

Frank Schoneboom

Telefon: 04923/8059771

E-Mail: info@rfe-gmbh.de

Rücker GmbH

Die Molkerei Rücker mit ihren Standorten in Aurich (Rücker GmbH) und Wismar (Ostsee-Molkerei Wismar GmbH) steht für norddeutsche Milch- und Käsekompetenz seit mehr als 125 Jahren. In der vierten Generation von Inhaber Klaus Rücker persönlich geführt, zählt das Unternehmen mit einer jährlich verarbeiteten Milchmenge von 850 Millionen Kilogramm Milch zu den größten Privatmolkereien Deutschlands und zu den Top-500-Familienunternehmen in Deutschland („Wirtschaftsblatt“ 2011-2015).

Täglich wird die tagesfrische Milch von rund 900 Höfen in Norddeutschland abgeholt und jährlich zu 90.000 Tonnen Käse, 20.000 Tonnen Milchpulver und 20.000 Tonnen Butter verarbeitet und in über 80 Länder verkauft.

Von RÜCKER kommen innovative, leckere Produkte mit besonderer, moderner Note wie z. B. „Alter Schwede“, „Alt-Mecklenburger“, „Mildlander“, „Cremas“, „Waterkant“ und „GlutGut“. Die Marke RÜCKER ist wie das Familienunternehmen: sympathisch, norddeutsch-frisch und humorvoll.

RÜCKER Molkereiprodukte sind jedoch nicht nur äußerst beliebt im deutschen Handel und bei den Verbrauchern, sie verzeichnen auch steigende Wachstumsraten im weltweiten Export.

Durch ein modernes Fernwärmekonzept heizt das Familienunternehmen mit dem aus der Molkerei anfallenden 30 Grad warmen Abwasser öffentliche Gebäude in Aurich. Dadurch spart die Stadt Aurich bis zu 1.000 Tonnen CO2 im Jahr ein. Für dieses Projekt wurde Rücker 2011 mit dem renommierten bundesweiten Innovationspreis der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet und ist somit Preisträger bei „365 Orte im Land der Ideen“.

Kontakt:

Markus Czeromin

Telefon: 0 49 41/ 17 06-0

E-Mail: info@ruecker.org

Consultants Sell-Greiser GmbH & Co. KG

Das Unternehmen Consultants Sell-Greiser aus Emden bedient verschiedene Arbeitsbereiche auf dem Gebiet der nachhaltigen Umwelt- und Regionalplanung.

Dazu zählen eine spezielle Messtechnik, die Regional- und Entwicklungsplanung (LEADER, ILEK, Dorfentwicklung, Regionalmanagement, Begleitung von Kommunen bei ihren Fusionen), das Sediment Management sowie integriertes Küstenzonenmanagement. Zum Leistungsspektrum gehören neben dem Projekt- und Prozessmanagement auch Moderation, Bürgerbeteiligung und Konfliktbewältigung.

Der Arbeitsschwerpunkt des Unternehmens im Bereich Umweltplanung liegt in der Entwicklung und Evaluation von wirtschaftlichen, umweltschonenden und nachhaltigen Strategien, Methoden und Technologien zur Gewässerunterhaltung.

Ein weiteres, wichtiges Thema auf diesem Gebiet ist die Herstellung sicherer Wassertiefen in von Verschlickung betroffenen Häfen und Wasserstraßen. Dabei kommt ein weltweit einzigartiger Ultraschall-Signalprozessor zum Einsatz.

Kontakt:

Dr. Christiane Sell-Greiser

Telefon: 04921/450 95 44

E-Mail: info@sell-greiser-consultants.de

Spedition Jakob Weets e. K.

Bei der Emder Spedition Weets aus Emden, die seit 30 Jahren Transportlösungen innerhalb Deutschlands und nach Übersee anbietet, kommen neben modernen Lastwagen auch alternative Transportmittel wie Bahn und Binnenschiffe zum Einsatz.

In der Intralogistik werden Flurförderfahrzeuge mit E-Antrieben genutzt.

Leerfahrten beim Fahrzeugeinsatz werden mit Hilfe einer innovativen Software vermieden. Außerdem erprobt die Spedition den Einsatz von LANG LKW, um Umwelt und Straßen zu entlasten.

Kontakt:

Telefon: 0 49 21 / 95 85 0

E-Mail: info@weets.de

Stadt Aurich

Die Stadt Aurich mit ihren rund 41.000 Einwohnern liegt im Herzen Ostfrieslands.

Sie bezeichnet sich selbst als Stadt der regenerativen Energie – nicht zuletzt, da einer der weltweit größten Entwickler und Hersteller von Windenergieanlagen seinen Hauptsitz in Aurich hat.

Die Stadt Aurich setzt auf Nachhaltigkeit. Ein Beispiel ist das städtische Schwimmbad „De Baalje“. Durch ein eigenes Blockheizkraftwerk wird der benötigte Strom größtenteils selbst erzeugt. Zudem nutzen das Schwimmbad sowie zwei benachbarte Gebäude die erzeugte Wärme.

Kontakt:

Menno Keller

Tel. 04941 12-0

info@stadt.aurich.de

Stadt Norden

Die Stadt Norden fördert als Partner innovative Unternehmensgründungen mit auf Nachhaltigkeit ausgerichtetem Unternehmensprofil. Schon jetzt prägt die noch junge Offshorewirtschaft das Bild am Servicehafen Norddeich und liefert viele wichtige Impulse für die Ausweitung einer klimaneutralen Energieversorgung. Im Stadtgebiet werden Onshore-Windkraft- und Photovoltaikanlagen zur Gewinnung regenerativer Energien genutzt. Zudem haben sich viele Unternehmen der Norder Wirtschaft im Bereich der Energie- und Ressourceneffizienz zukunftsweisend aufgestellt.

Auf kommunaler Ebene wird daran gearbeitet, den Energieverbrauch und die Freisetzung von Treibhausgasemissionen dauerhaft zu senken – ein sichtbares Zeichen hierfür ist das bundesweit beachtete LED-Projekt Norden-Norddeich. Unterstützt werden diese Bemühungen durch den Maßnahmenkatalog des integrierten Klimaschutzkonzepts der Stadt Norden und das in Kooperation mit der Insel Juist im Dezember 2015 installierte Klimaschutzmanagement.

Kontakt:

Andrea Milberg

Telefon: 04931/923 302

E-Mail: andrea.milberg@norden.de

 

Peter Kant

Telefon: 04931/923 315

E-Mail: peter.kant@norden.de

Stadt Leer

Die Stadt Leer hat bereits seit dem Jahr 2013 ein integriertes Klimaschutzkonzept. Dieses soll die vorhandenen Einzelaktivitäten und Potenziale bündeln und in Zusammenarbeit mit Akteuren des Stadtgebietes nachhaltige Projektansätze sowie Multiplikatoren- und Synergieeffekte schaffen und nutzbar machen.  Zudem ist die Stadt Leer Mitglied beim Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder/Alianza del Clima e.V.

Die Stadt Leer plant und investiert bei Instandhaltungen, Sanierungen und Neubauten für Energieeinsparmaßnahmen über die allgemein anerkannten Regeln der Technik hinaus. In den letzten Jahren wurden an städtischen Gebäuden energiesparende Beleuchtungen installiert und Wärmeschutzmaßnahmen umgesetzt.

Zusätzlich wird vermehrt auf eine dezentrale und regenerativ ausgerichtete Versorgung gesetzt. Seit  dem Jahr 2016 hat die Stadt Leer einen Klimaschutzmanager, der als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Kontakt:

Karsten Everth

Telefon: 0491 /97 82 181

E-Mail: karsten.everth@leer.de

Stadtwerke Emden GmbH

Die Stadtwerke Emden versorgen die Emder seit vielen Jahrzehnten mit Gas, Wasser und Strom. Zudem betreibt das Unternehmen mehrere Stromtankstellen in Kooperation mit der EWE sowie einen eigenen Windpark.

Ziel der Stadtwerke ist es, Emden bis zum Jahr 2030 zu 100 Prozent mit grünem Strom und klimaneutralem Erdgas zu versorgen.

Hierbei liegt ein spezieller Fokus darauf, die Kunden zu effizientem Verbrauch zu animieren, beispielsweise durch spezielle Öko-Tarife oder das „Emder Modell“, bei dem Bürger für die Anschaffung energieeffizienter Haushaltsgeräte eine Vergütung erhalten.

Kontakt:

Andreas Polle

Telefon: 0 49 21 / 83-0

E-Mail: info@stadtwerke-emden.de

Stahl- und Metallbau Ihnen
GmbH & Co. KG

Das Unternehmen Stahlbau Ihnen aus Aurich fertigt rund die Hälfte seiner Produkte für Kunden aus dem Bereich Regenerative Energien. Dazu gehören unter anderem Bauteile für Windkraft-, Solar- und Recyclinganlagen.

Durch den Einsatz innovativer Fertigungstechnologien und die Umstellung auf LED-Beleuchtung in der gesamten Produktion werden Ressourcen geschont und Materialabfälle reduziert. Beim Neubau einer Lackieranlage wurden modernste Emissions- und Entsorgungskonzepte berücksichtigt.

Ein weiteres grünes Standbein des Unternehmens ist die Sparte Ihnen Windmast. Die Windmessanlagen liefern an verschiedenen, internationalen Standorten wichtige Daten – beispielsweise für Windparkprojekte.

Kontakt:

Edith Kampmeyer

Telefon: 0 49 41 / 17 95-16

E-Mail: kampmeyer@stahlbau.de

Ingenieurbüro UPW GbR

Im Ingenieurbüro UPW GbR arbeiten Menschen aus unterschiedlichen Fachbereichen zusammen. Dabei ergänzen sich technische, organisatorische, naturwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Kompetenzen. So wird die Wettbewerbsfähigkeit der KMU durch gezielte Projektarbeit weiter ausgebaut.

Die Grundlage der Kompetenzen sind handwerkliche Berufsausbildungen und fundierte nationale und internationale Industrieerfahrungen aus diversen Branchen, vervollständigt durch langjährige solide Beratungspraxis in KMU.

Diese Dienstleistungsqualität wurde vom BMWi und der deutschen Materialeffizienzagentur (demea) durch verschiedene Preise gewürdigt. UPW ist spezialisiert auf Lean Management in KMU für mehr Ressourceneffizienz (Material, Energie) und Innovationsaktivitäten zur Umweltschonung zum Klimaschutz.

Das Ingenieurbüro ist eine vom BMWi autorisierte Agentur für Ressourceneffizienz & Innovationsmanagement.

Kontakt:

Wolfgang Wrobel

Telefon: 0 4403/ 939472

E-Mail: wolfgang.wrobel@ing-upw.de